Beiträge

Drittes Heimspiel unter Trainer Kühne, dritter Sieg.

Man hatte sich nach dem enttäuschenden 2:2 aus der Vorwoche in Dobberkau viel vorgenommen. Die erste Halbzeit verlief aber dann ganz anders. Der MSV kam überhaupt nicht in die Partie, die Gäste aus Beetzendorf standen hinten sicher und setzten vorne immer wieder Nadelstiche mit ihren schnellen Stürmern.

David Berr

David Berr

Folgerichtig gingen die Beetzendorfer dann auch mit 1:0 in Führung. Der ansonsten ganz starke Keeper Rauschenbach rutschte nach einer Kopfballrückgabe von Bathke weg und ebnete somit den Gästen den Weg zum Tor. Nun war der Wurm endgültig drin und der MSV war völlig von der Rolle, es wurde mehr gemeckert als Fußball gespielt. Hinzu kam dann noch das sich Jaeger in der 43. Minute verletzte, für ihn kam Trefflich in die Partie. So ging es folgerichtig mit 0:1 in die Halbzeit.
Dort fielen deutliche Worte von Trainer Heino Kühne, der seine Jungs wach rüttelte. Doch auch die Spieler selber waren gewillt in der 2. Hälfte das Ding umzudrehen. Vor allem einer hatte sich viel vorgenommen, DAVID BERR!

Der Torjäger des MSV drehte richtig auf. Nach starker Vorarbeit des auffälligen Beyer erzielte er das 1:1. Andreas Bade setzte sich stark auf der linken Seite durch und flankte punktgenau auf die Nummer 9 des MSV, der nahm den Ball an und klinkte die Kugel per Fallrückzieher in den Beetzendorfer Kasten, 2:1. Satt war DB9 aber immer noch nicht, nach einem zu kurzen Abstoß der Gäste legte Markus Laser den Ball per Kopf direkt in den Lauf von Berr der trocken zum 3:1 einschoss, die Vorentscheidung. Nachdem der Gäste Torwart einen Schuss von, na klar, David Berr nicht festhalten konnte erzielte Laser noch das 4:1 für den MSV.

Auf Grund der 2. Hälfte ein absolut verdienter Sieg, jetzt geht es zum Klassenprimus nach Letzlingen.

In einer schwachen Kreisliga-Begegnung konnte sich die Mannschaft vom Trainerduo Höft / Grabb mit 0:3 gegen Post SV Stendal durchsetzen.

Im Prinzip ist das Spielgeschehen ganz schnell erzählt. Beide Teams kamen sehr schwer ins Spiel und agierten meist mit schelcht gespeilten langen Bällen. Es dauerte eine knappe Viertelstunde bis mal gut gespielt wurde. Andreas Schulze setzte sich auf der rechten Außenbahn durch. Seine starke Flanke traf mit Sturmpartner Christian Prang einen dankbaren Abnehmer. Dieser enteilte seinen Bewachern und köpfte zum 0:1 ein.

Baehr mit Traumtor

Danach waren die Möringer etwas besser im Spiel, jedoch war man hinten des Öfteren zu unkonzentriert.
Zehn Minuten nach der Führung schlug der Ball erneut im Kasten der Gastgeber…und wie!!! Nachdem die Abwehr von Post nicht klären konnte drosch Marian Baehr den Ball aus 20 Metern per Volley an den Innenpfosten und von dort ins Netz. Ein klasse Schuss!!
Bis zur Pause hatte man noch einige Gelegenheiten aber mit dem 0:2 ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause machte man den Sack dann sofort zu. Nach einer superstarken Energieleistung von Christopher Weber auf dem linken Flügel, bediente er punktgenau Christian Prang der aus kurzer Distanz zum 0:3 einschob. Wirklich eine herausragende Vorarbeit!!

In der Folge sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel. Beide Teams hielten den Ball mehr im Aus als auf dem Feld. Unmengen von Einwürfen und Abstößen sorgten für wenig Fußball. Ein paar kleinere Möglichkeiten gab es auf beiden Seiten aber Zählbares kam nicht mehr heraus und es blieb beim 0:3 Auswärtserfolg.

Fazit: Ein nie wirklich gefährdeter Sieg wobei, man auch keine gute Leistung zeigen musste um Post an diesem Tag zu schlagen. Mit etwas mehr Ruhe und einem kontrollierten Spielaufbau von hinten heraus hätte man sicher mehr Tore erzielen können. CP