Eine ganz spannende Begegnung gab es am 15.10.2020 in der Möringer Sporthalle zu sehen. Zu Gast beim MSV war die Mannschaft vom SV Grassau. In den Reihen der Gäste stand mit Tilo Ladewig der Top-Spieler des Abends. Letztes Jahr spielte dieser noch für S-W Bismark in der Landesliga, immerhin ganze drei Spielklassen höher. Tilo gewann erwartungsgemäß seine drei Einzelpartien. Seitens des MSV galt die Konzentration den übrigen Spielen. Während Holger Becker, an eins gesetzt, gegen die Nummer zwei und drei der Grassauer souverän gewann, konnten sich Steffen Grabert an zwei und Fred Eichmann an drei lediglich je einmal gegen die Nummer vier von Grassau durchsetzen. Das der Abend trotzdem spannend verlief, war Daniel Wermter an Nummer vier zu verdanken. Nach Siegen gegen die Nummer drei und vier von Grassau stand Daniel im letzten Spiel des Abends gegen die Graussauer Nummer zwei an der Platte. Zu diesem Zeitpunkt stand es 5:6 für die Gäste, was den Druck auf Daniel nicht schmälerte. Das Spiel ging, die Spannung des Abends zum Siedepunkt treibend, über fünf Sätze. Daniel machte ein überragendes Spiel und gewann schließlich mit 3:2 das Match und sicherte dem MSV mit dem 6:6 – Unentschieden einen wichtigen Punkt.

Eine Woche später ging die Reise zur KSG Berkau, ein ausgeglichenes mittelstarkes Team der 1. Kreisklasse, das an diesem Abend leider jedoch auf seine angestammte Nummer eins wegen Verletzung verzichten musste. So rechnete man sich auf Möringer Seite durchaus etwas aus. Auch diese Begegnung gestaltete sich spannend, die Siegpunkte wurden regelmäßig auf beiden Seiten verteilt – kein Team konnte sich mit mehr als einem Punkt in Vorsprung bringen, so dass auch hier am Ende ein 6:6 auf dem Spielberichtsbogen stand. Dieses mal sicherte Holger Becker mit drei starken Siegen den Punkt, Steffen Grabert, Fred Eichmann und Daniel Wermter siegten je einmal.

Beim MSV ist man nach der Hälfte der ersten Halbserie mit dem Blick auf die Tabelle durchaus zufrieden.

War man in der letzjährigen ersten Saison in der 1. Kreisklasse von Anfang an im Abstiegskampf, können die Mannen in dieser Saison bereits entspannter dreinschauen. Daumen drücken, das dies so bleibt! 😉