Am 12.03.2020 fand das bisher letzte Spiel vor Abbruch des Wettkampfbetriebes in der Staffel A der 1. Kreisklasse in Möringen statt. Zu Gast war die Vertretung von Germania Klietz III. In der Hinrunde hatte es in Klietz am Ende 10:4 für den Gastgeber geheißen. Im Rückspiel waren allerdings von den vier Vertretern des Hinspiels der Klietzer nur noch zwei Spieler dabei, so dass sie sich vielleicht nicht mehr so stark präsentieren würden?

In den Doppelpartien war davon nichts zu merken. Grabert/Wermter mussten sich mit 2:3 und Becker/F.Eichmann mit 1:3 den Klietzern geschlagen geben, so dass der Gast gleich einmal mit 0:2 in Führung ging. Aber der MSV schlug zurück – und wie! Alle acht Partien der nächsten beiden Einzelrunden gingen an die Möringer – eine tolle Siegesserie an diesem Abend. Damit hatten sie nicht nur das Spiel auf 8:2 gedreht, sondern das gesamte Match bereits gewonnen. Die letzten vier Partien der dritten Einzelrunde gingen mit je zwei Punkten an beide Mannschaften, so dass der MSV einen starken 10:4 – Sieg bejubeln durfte. Die Siegpunkte sammelten mit Holger Becker (3), Steffen Grabert (3), Fred Eichmann (2) und Daniel Wermter (2) alle eingesetzen Spieler.

Mit diesem Sieg kletterte der MSV auf Rang 7 der Tabelle, hat allerdings bereits ein Spiel mehr als die in der Tabelle dahinter liegenden absolviert.

Am 01.04.2020 haben der Deutsche Tischtennis Bund und seine 18 Landesverbände beschlossen, dass die Spielzeit 2019/2020 für den Mannschaftsspielbetrieb in ganz Deutschland von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga mit sofortiger Wirkung beendet ist. In dieser abgebrochenen Saison wird die Tabelle zum Zeitpunkt der Aussetzung der Spielzeit gewertet, das war der 13. März.

Wenn dies kein Aprilscherz ist und sonst keine anderen Durchführungsbestimmungungen o.ä. auftauchen, ist der abgebildete Tabellenstand der Schlussstand. Damit verbliebe der MSV auch in der nächsten Saison in der 1. Kreisklasse. Auf Grund der bisher starken Rückrunde, die Vorrunde wurde mit 3:15 abgeschlossen, in der Rückrunde steht der MSV bei 7:5 Punkten, sicherlich nicht unverdient. Es ist ein starker Aufwärtstrend zu erkennen, der Mut macht für die nächste Saison – nach Corona.