Im Pokalwettbewerb im Tischtennis sind die Erstrunden gespielt – wie in der Meisterschaft ohne Doppel. Im Pokal wird normalerweise mit 3 Einzelspieler ( je 2 Spiele) und einem Doppel solange gespielt, bis eine Mannschaft 4 Punkte erreicht hat. Ohne die Doppelpartie kann es da auch schon mal zu Unentschieden kommen…

Im Kreisklassenpokal hatte der MSV II in Schönhausen die Mannschaften von SV Germania Klietz VI und SV Schönhausen III als Gegner. Da war man mit Mannschaften aus der 3. Kreisklasse unter sich. In der Besetzung Thiele, Mebes und Abendroth hatte der MSV II gleich den Gastgeber vor der Brust. Rico Thiele konnte zwar das erste Match für sich entscheiden, aber die Möringer mussten sich dann doch mit 1:4 geschlagen geben. Gegen Klietz lief es dann besser. Hier konnte Thiele zwar nicht punkten, aber Mebes und Abendroth gewannen je zweimal und so stand es am Ende 4:2 für Möringen. Nun war die Partie Schönhausen gegen Klietz das Zünglein an der Waage – es gewann Klietz mit 1:4. Damit hatte jede Mannschaft einmal gewonnen und einmal verloren, es entschied das Punkteverhältnis: Schönhausen 5:5, Möringen 5:6 und Klietz 6:5 zugunsten von SV Germania Klietz VI, die damit in die 2. Runde des Kreisklassenpokals einzog.

Im Kreispokal war in der Vorrunde der MSV (1. Kreisklasse Staffel A) Gastgeber für die Gruppe 1 mit SV Mahlwinkel III (Kreisliga), Post Stendal II (1. Kreisklasse Staffel B) und Lok Jerichow I (1. Kreisklasse Staffel B). Der Favorit aus der Kreisliga patzte gleich im ersten Match, in dem man gegen Jerichow nicht über ein 3:3 Unentschieden hinaus kam. Im zweiten Spiel bezwang unser MSV in der Besetzung Becker, F. Eichmann und Wermter, klar die Vertretung von Post Stendal mit 4:1. Und die Möringer machten es Jerichow nach und trotzten im nächsten Spiel Mahlwinkel ebenfalls ein Unentschieden (3:3) ab. Jerichow und Mahlwinkel wiederum gewannen jeweils gegen Post Stendal mit 4:2 und so fiel die Entscheidung zwischen Möringen und Jerichow. Und auch hier gab es im direkten Vergleich (Dank Corona und dem Verbot von Doppelpartien) ein 3:3 Unentschieden. Nun wurde lange gerechnet, am Ende entschied 1 Punkt über den Sieg. Post Stendal II belegte den 4. Platz, Mahlwinkel und Jerichow mit 10:8 Punkten den 2. und 3. Platz und es siegte der MSV mit 10:7 Punkten – Gratulation! In der 2. Runde des Kreispokals warten dann mit SV Germania Klietz I (Kreisoberliga), Altmark Iden I (Kreisoberliga) und TSV Tangermünde II (Kreisliga) noch größere Brocken – mal sehen, wen man als Underdog dann ärgern kann.